AKTUELLES
Bilder durch Anklicken vergrößern

Herzlich willkommen im FSJ Kultur und FSJ Politik!

 

 

Auftaktveranstaltung „In Bewegung“

Mittwoch, 04.09.19 es ist 9:50 und erwartungsvoll tummeln sich bereits junge Menschen vor dem Eingang des Kulturzentrum Pavillon in Hannover. Es sind die neuen Freiwilligen, die im September ein FSJ Kultur und Politik angefangen haben, und ihre pädagogischen Ansprechpartner*innen aus den Einsatzstellen. Aus ganz Niedersachsen und Bremen sind sie auf Einladung der LKJ Niedersachsen angereist, um gemeinsam den Auftakt eines Jahres im FSJ Kultur und FSJ Politik zu feiern.  

 

 

Im sich schnell füllenden Foyer können sich die Freiwilligen in ihren Seminargruppen anmelden und schon ein paar Verbindungen knüpfen. Ehemalige Freiwillige verteilen „free hugs“ und laden zum „fishing for compliments“ ein – denn wer braucht nicht auch mal ein kleines Kompliment? Fotos der vergangenen Jahre geben einen Einblick in die Freiwilligendienste und am Boden markierte „silly walk“ und „slow motion“ Felder läuten schon einmal das Jahresmotto „In Bewegung“ ein. Sie laden dazu ein, verrückt zu gehen – oder sich einmal ganz langsam fortzubewegen. An einer Wand werden live Beiträge mit dem #InBewegung aus den Sozialen Medien geteilt.

 

Miriam Hockmann (Ehemalige FSJ Politik Gedenkstätte KZ Morignen) und Lili Jöster (Ehemalige FSJ Kultur Deutsches Theater Göttingen) moderieren das Bühnenprogram selbstbewusst und mit viel Humor. Neben dem Kurzfilm aus einem der Seminare, einem sehr persönlich vorgetragenen Text zeigen die ehemaligen Freiwilligen aus FSJ Kultur und FSJ Politik eine musikalisch untermalte Szene und laufen voll Begeisterung durch die Reihen, um ihre Nachfolger*innen zu begrüßen. Auch die Aktion auf dem Podium mit Vertreter*innen der fördernden Ministerien, der Sparkassen und der Einsatzstellen findet „in Bewegung“ statt und lädt die Förder*innen ein, sich auf einer Skala an verschiedenen Punkten zu platzieren. „Kann man im FSJ Kultur und Politik etwas bewegen?“ Einstimmig antworten alle „ja“, denn das Freiwillige Soziale Jahr ist nicht nur eine Chance selbst zu lernen, sondern auch eine Möglichkeit, Gesellschaft aktiv zu gestalten.

 

Zum Schluss geben Herr Schier von den Nds. Sparkassen, Frau Gypas vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Herr Schröder vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Frau Hahn von der Einsatzstelle Pavillon den neuen Freiwilligen engagierte und motivierende Worte mit auf den Weg. Dass Sie die Zeit für sich nutzen sollen, um mit ihren Ideen und ihrem Esprit ihre Einrichtungen zu bereichern und für sich zu wachsen. Alle heben hervor, dass kulturelles und gesellschaftliches Engagement wichtiger denn je ist, mit dem Blick auf zunehmende rechtspopulistische Strömungen. Diese Worte treffen im Publikum auf große Zustimmung und führen zu anhaltendem Applaus. In ihrem Bühnenfinale machen die Freiwilligen des letzten Jahres schließlich allen Gästen Lust auf das, was kommt. Sie singen nach Mark Forster „Egal was kommt, es wird gut, sowieso“. 

 

210 Jugendliche im FSJ Kultur und 40 Jugendliche im FSJ Politik werden in den nächsten 12 Monaten in ihren Einrichtungen viel bewegen. Von Cuxhaven bis Moringen, Schüttorf bis Helmstedt werden sie aktiv sein - sie unterstützen den Arbeitsalltag ihrer Institutionen und beteiligen sich an Ausstellungen, Projekten und Workshops. Vor allem aber können sie mit ihrem Engagement und ihren Ideen dazu beitragen, dass gesellschaftliche Verantwortung greifbar wird, dass sich etwas bewegt.

 

 

Fotos: Anna Schäflein

Besuche uns auf Facebook!

Besuche uns auf Instagram!


Die Förderer des FSJ Politik in Niedersachsen